Dienstag, 13. Dezember 2016

Eigentum vernichtet

Rosamunde und das Ihme-Zentrum

Nur wer Bestseller schreibt, veröffentlicht auch Bücher, die von vielen gelesen werden. Weiß Hannovers erfolgreichste Schriftstellerin Rosamunde Schostok, die sich als Oberbürgermeisterin von Hannover ein Zubrot verdient, aus eigener Erfahrung.

Schon in früher Kindheit ist ihr klar geworden, dass Bücher mit kompliziertem Inhalt kaum gelesen werden. Begreiflich machte ihr das zu jener Zeit ein Bundesinnenminister, der dermaleinst sagte, er könne nicht täglich mit dem Grundgesetz unter dem Arm herumlaufen, obwohl es noch gar keine Bestseller von Rosamunde Schostok gab, die auch nur einen Satz aus dem Grundgesetz damals genauso wie heute kannte: "Eigentum vernichtet."

Das ist nach ihrem Kenntnisstand beim Ihme-Zentrum in hervorragender Weise gelungen. Deswegen fand es Rosamunde Schostok auch keinesfalls hervorragend, als die Eigentümer-Gemeinschaft jenen Investor verklagte, der alle Jahre wieder neue Pläne präsentieren soll, damit das Ihme-Zentrum nie wieder wenigstens so aussieht wie 2006. 

Deshalb hat Hannovers erfolgreichste Schriftstellerin die Eigentümer-Gemeinschaft verklagt. Die treffliche Klagebegründung: "Die Einwendungen gefährden die Sanierung." Ob das der Beginn eines neuen Romans sein soll, lässt sich derzeit nur erahnen. Wenn man jedoch demnächst von Rosamunde Schostok auch noch Sätze liest wie "Der Investor gefährdet die Investitionen" oder "Das Zentrum liegt gar nicht an der Ihme", dann weiß man und freut sich darüber: Hannovers erfolgreichste Schriftstellerin verfasst wieder unfassbar Gelungenes.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen